MVV: Neuer Fahrplan, höhere Preise – alles was Ihr wissen müsst

Wie jedes Jahr steht Mitte Dezember wieder ein Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn an – dieses Jahr am 13. Dezember – und so sicher wie das Amen in der Kirche geht auch wieder eine Preiserhöhung damit einher.

Beim MVV beträgt die Preiserhöhung im Schnitt 2,8%. Eine Streifenkarte kostet zum Beispiel ab dem 13.12. 14,60€ anstatt wie bisher 14,00€ und auch bei den Zeitkarten werden die Preise angehoben. Zum Beispiel kostet die IsarCard Monatskarte Zonen M-2 nun 114,00€ anstatt 113,40€.

Im Gegenzug wird aber auch das Angebot ausgebaut. Vor allem in den Landkreisen. Hier alle Neuerungen im Fahrplan in der Übersicht:

S-Bahn

Auf allen Außenästen herrscht ab dem 13. Dezember schon frühmorgens ein durchgehender 20-Minuten-Takt, aber nur montags bis freitags. Außerdem werden bei über 200 S-Bahn-Fahrten nun längere Züge eingesetzt.

U-Bahn

Bei der MVG gibt es nur eine wichtige Änderung: Die U2 fährt künftig unter der Woche tagsüber durchgängig im 5-Minutentakt.

Bereits zum Schulstart im September wurden auf den MVV-Regionalbuslinien 708 und 721 im Landkreis Dachau Schülerfahrten verlängert und angepasst, die Linien 728 und 785 bedienen weitere Gemeindeteile von Petershausen. Zum Fahrplanwechsel wird das Angebot auf den Linien 720, 722 und 726 im Stadtverkehr Dachau zu einem 10- Minutentakt ausgebaut. Die bisherige MVV-Regionalbuslinie 732 wird am 13. Dezember zur Express-Buslinie X732. Das Angebot wird dabei deutlich ausgeweitet und der Linienweg bis Dasing im Landkreis Aichach-Friedberg verlängert. Die Linie wird mit modernen Doppelstockbussen bedient, auf der gesamten Strecke wird der MVV-Tarif angewendet. Auf den Linien 704 und 729 werden neue Fahrtmöglichkeiten angeboten.

Die MVV-Regionalbuslinie 411 im Landkreis Ebersberg verkehrt ab dem Fahrplanwechsel abends deutlich länger. Auf der Linie 443 werden Taktlücken geschlossen und die neue Haltestelle „Etzenberg, Abzweigung“ eingerichtet. Auf der MVV-Regionalbuslinie 444 verdichten eine neue Fahrt von Aßling nach Schalldorf wochentags sowie zwei neue Fahrten pro Richtung am Samstagabend das Angebot. Auf der Linie 453 wird von Montag bis Freitag die Bedienung am Abend deutlich ausgeweitet. Die MVV-Regionalbuslinie 465 wird künftig auch am Wochenende bedient und in Vaterstetten die neue Haltestelle „Sportpark Nord“ angefahren. Wochentags hält dort die Linie 466.

Auf der MVV-Regionalbuslinie 505 im Landkreis Erding werden die bisherigen Fahrplanlücken geschlossen und einige Verbindungen aus der MVV-RufTaxi-Linie 5050 in den regulären Fahrplan der Linie 505 übernommen. Das Angebot der MVV-Regionalbuslinie 562 an Wochenenden und Feiertagen wird ergänzt. Neben wochentäglichen Verdichtungen erhält die Linie 567 ein neues Angebot an Samstagen mit insgesamt sechs Fahrtenpaaren. Die bisherigen Bedarfshalte auf der MVV-Regionalbuslinie 568 werden in festbediente Haltestellen umgewandelt, die telefonische Fahrtanmeldung für diese Haltestellen entfällt damit künftig. Zudem wurde das Verkehrsangebot in bisherigen Fahrplanlücken verdichtet und die Betriebszeit am Abend verlängert.

Bereits im September wurde das Angebot auf der MVV-Regionalbuslinie 690 im Landkreis Freising verdichtet und die Linienführung in Eching modifiziert. Auf der Linie 698 verstärken zusätzliche Expressfahrten zwischen dem S-Bahnhof Hallbergmoos und Isar-Büro-Park das Angebot für Pendler. Auf den MVV-Regionalbuslinien 617 und 618 wurde ein Grundangebot an Samstagen eingeführt, die Ganztagsschule in Freising angebunden und zusätzliche Halte eingerichtet. Auf der Linie 695 wurden Angebotslücken geschlossen und das Fahrtenangebot am Abend sowie am Wochenende erweitert. Mit der Linie 602 wurde Thonhausen erstmals in Richtung Freising angebunden. Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird nun das Wochenendangebot der MVV-Regionalbuslinie 602 angepasst und auf den Linien 614 und 615 ein Grundangebot an Samstagen eingeführt.

Auch im Landkreis Fürstenfeldbruck gab es zahlreiche Neuerungen bereits zum Schulstart: Die Linien 824 und 826 bedienen seitdem die neu eingerichtete Haltestelle „Dünzelbach, Deckerberg“, die Linien 871 und 889 erhielten zusätzlich Fahrten. Zum Fahrplanwechsel kommt es nun auf der MVV-Regionalbuslinie 804 zu kleineren Zeitverschiebungen, die Linie 805 wird an Schultagen um eine neue Fahrt ab „Kottgeisering, Kriegerdenkmal“ ergänzt. Auf der MVV-Regionalbuslinie 822 wird die Haltestelle „Fürstenfeldbruck, Industriestraße“ in Richtung Norden neu eingerichtet. Die Haltestelle „Hauptstraße“ auf den MVV-Regionalbuslinien 824 und 841 wird in „Kiefernstraße“ umbenannt, die Haltestelle „Roggensteiner Allee“ auf den Linien 824 und 842 in „Karwendelstraße“. Die Linien 833 und 834 bedienen künftig auch die Haltestelle „Olching, Großer Berg“. Die MVV-Regionalbuslinie 838 wird an Schultagen mittags um eine Verstärkerfahrt ergänzt. Die S-Bahnhöfe Grafrath, Schöngeising und Türkenfeld gehören künftig sowohl zum Gebiet der MVV-RufTaxi-Linie 8200 als auch zum Gebiet der MVV-RufTaxi-Linie 8400. Der Umstieg über „Fürstenfeldbruck (S)“ entfällt damit.

In der Stadt München werden die Fahrpläne zahlreicher Buslinien angepasst, dass soll die Verzahnung der Linien verbessern und damit auch die Pünktlichkeit erhöhen. Außerdem genießen ab dem 13. Dezember nun auch die Buslinien 139, 192, 194, 195, 196, 197 und 199 Vorrang an Ampeln, so dass diese extra auf Grün für sie umschalten.

Die MVV-Regionalbuslinie 213 im Landkreis München wird zum Fahrplanwechsel in X200 umbenannt. Damit einher geht eine Ausweitung des Angebotes auf dieser Linie. Auch das Fahrtenangebot der MVV-Regionalbuslinien 230, 234 und 264 wird ergänzt und ausgeweitet. Auf den Linien 243, 259, 260 und 265 kommt es zu kleineren Anpassungen der Fahrzeiten zur Verbesserung der Pünktlichkeit. Auf der MVV-Regionalbuslinie 265 wird zudem in der Planegger Straße in Gräfelfing eine neue Haltestelle eingerichtet.

Im Landkreis Starnberg wurde auf der MVV-Regionalbuslinie 904 bereits zum Schulstart eine zusätzliche Fahrt an Schultagen ab „Buchhof“ eingerichtet und auf der MVV-Regionalbuslinie 921 die Haltestelle „Herrsching, Stürmerweg“ in Fahrtrichtung „Herrsching (S)“ neu zum Ausstieg eingerichtet. Ab dem Fahrplanwechsel bedient die MVV-Regionalbuslinie 902 in Richtung Starnberg auch die Haltestelle „Friedenskirche“. Die Haltestelle „Percha, Bucentaurweg“ auf den MVVRegionalbuslinien 961 und 975 wird in „Percha, Gymnasium Kempfenhausen“ umbenannt. Die MVV-Regionalbuslinie 978 bindet über sieben neue Haltestellen erstmals das südliche Tutzing im Stundentakt an. Zudem wird das westliche Feldafing im Stundentakt über vier neue Haltestellen angebunden.

Fernverkehr

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember gibt es natürlich auch jede Menge Änderungen im Fernverkehr. Die Ticketpreise steigen im Schnitt um rund 1 Prozent. Dafür wird das Angebot ausgeweitet. Ein paar Beispiele: Von München kommt man jetzt 12 Mal am Tag nach Zürich und zurück, es gibt eine zusätzliche Direktverbindung München-Hamburg, außerdem gibt es mehr Nord-Südlinien pro Tag durch Bayern und der XXL-ICE München-Stuttgart-Frankfurt-Köln kommt zum Einsatz. Es fahren auch mehr Züge von München nach Berlin, vor allem am Wochenende. Dank der Frühverbindungen ab 6 Uhr kann man jetzt auch sonntags schon um 10 Uhr die Landeshauptstadt erreichen. Die Verbindung zum Bodensee wurde ausgebaut. So ist man nun von München aus 40 Minuten schneller dort. Und auch wenn man dieses Jahr lieber aufs Skifahren verzichten sollte, gibt es jetzt schon eine gute Neuerung, nämlich die neue umsteigefreie ICE-Verbindung München - Tirol.