© Tim Reckmann

Neue Coronaregeln ab Montag in ganz Bayern

Ab Montag, 23.08.21, gelten neue Coronaregeln in Bayern. Damit setzt der Freistaat die beschlossenen Änderungen der Ministerpräsidentenkonferenz um. Hier sind die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Wenn im einem Landkreis die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt, gilt meisten in Innenbereichen die 3G-Regel. Das heißt, man darf nur rein, wenn man nachweisen kann, dass man vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet ist. Ausgenommen davon sind Kinder bis einschließlich 5 Jahren.

Die 3G-Regel gilt in Landkreisen mit einer Inzidenz von über 35 z.B. für

  • die Teilnahme an Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (öffentliche und private Veranstaltungen)
  • den Zugang zur Innengastronomie
  • die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen in geschlossenen Räumen
  • Zugang zu geschlossenen Räumen von bestimmten Freizeiteinrichtungen
  • Sportausübungen in geschlossenen Räumen
  • den Besuch in einem Krankenhaus
  • und Beherbergungen. Hier gilt ein Testnachweiserfordernis bei Ankunft sowie zusätzlich alle weiteren 72 Stunden.

Negative Schnelltests dürfen höchstens 24 Stunden, PCR-Tests höchstens 48 Stunden alt sein. Neben den PCR-, POC-Antigentests und den unter Aufsicht vorgenommenen Selbsttests, wird ab Montag auch ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis eines PoC-PCR-Tests anerkannt.

Große Sport- und Kulturveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter sind dafür künftig inzidenzunabhängig möglich. Bayern erhöht zudem die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen auf bis zu 50 Prozent der Kapazität der jeweiligen Sport- bzw. Veranstaltungsstätte, höchstens aber auf 25.000 Zuschauer mit festen Sitzplätzen.