Neue WhatsApp Nutzungsbedingungen: Muss ich da zustimmen?

Rund drei von vier Deutschen nutzen jeden Tag WhatsApp. Und sie alle bekommen in diesen Tagen mal wieder einen Hinweis, doch bitte den neuen Nutzungsbestimmungen zuzustimmen. Die waren ja schon Anfang des Jahres groß in den Schlagzeilen. Nach massivem Protest hat WhatsApp die Einführung dann verschoben. Am Samstag, den 15.05.2021, ist es jetzt so weit.

Warum gibt es so viel Kritik?

Weil in den Nutzungsbedingungen drinsteht, dass Unternehmen uns dann über WhatsApp kontaktieren können und auch der Mutterkonzern Facebook wird erwähnt. Anfang des Jahres sah es danach aus, als wolle WhatsApp alle Nutzerdaten auch mit Facebook teilen. Jetzt stellt das Unternehmen klar: Wir werden keine zusätzlichen Rechte bekommen, die Daten mit Facebook zu teilen. Es gehe nur darum, dass Unternehmen besser per WhatsApp mit ihren Kunden kommunizieren können.

Was passiert, wenn ich nicht zustimme?

Zuerst hieß es wieder, wer nicht zustimmt, kann ab Samstag WhatsApp nicht mehr nutzen. Doch jetzt gab es wieder einen Rückzieher. Wenn man nicht zustimmt, passiert rein gar nichts. Man kann WhatsApp ganz normal weiter nutzen. Was das Ganze daher jetzt soll, können auch Experten nicht erklären. Aber für die Nutzer heißt. Wer nicht zustimmen möchte, stimmt einfach nicht zu.