Urteil

Neun Jahre Haft für Millionenbetrüger wegen falschen Autohäusern

Wegen eines Millionenbetrugs mit falschen Autohäusern muss ein 41-Jähriger für neun Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht München I verurteilte ihn heute wegen gewerbsmäßigen Betrugs in Dutzenden Fällen und wies ihn zudem wegen seiner Alkohol- und Kokainsucht in eine Entzugseinrichtung ein. Zwei Helfer des Mannes wurden zu vier Jahren und einem Monat sowie zu einem Jahr und einem Monat Haft verurteilt. Das Gericht kam zu der Überzeugung, dass die Angeklagten seit Februar 2016 insgesamt 31 Menschen und Firmen um gut 1,1 Millionen Euro geprellt hatten.