OLG mit Urteil zu E-Scootern

Für E-Scooter-Fahrer gelten dieselben Alkohol-Grenzen wie für Autofahrer. Das hat jetzt nochmal ein Urteil des Bayerischen Oberlandesgerichtes in München bestätigt, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Wer mit über 1,1 Promille auf dem E-Scooter unterwegs ist, begeht eine Straftat. Geklagt hatte ein Wiesnbesucher, der mit 1,35 Promille erwischt wurde. Sein Einwand, der Roller sei ja wie ein Fahrrad und für das gilt eine Obergrenze von 1,6 Promille, ließ schon das Münchner Amtsgericht nicht gelten.