OLG wertet Containern von Lebensmitteln als Diebstahl

Anfang des Jahres hatte das Amtsgericht Fürstenfeldbruck zwei Frauen aus Olching verurteilt, weil sie beim „Containern“ erwischt wurden. Gegen dieses Urteil legten die beiden Studentinnen Revision ein. Das Bayerische Oberste Landesgericht hat die Revision aber verworfen und das Urteil bestätigt. Sie hatten Lebensmittel aus dem Müll eines Supermarktes geholt. Das Urteil in letzter Instanz lautet: der Supermarkt ist verantwortlich, wenn jemand von seiner Ware krank wird. Also ist das sogenannte Containern verboten. Das Amtsgericht verwarnte sie Ende Januar und verdonnerte sie zu einer Geldstrafe von jeweils 225 Euro.