Pandemie macht Heißhunger auf Süßes

Die Corona-Pandemie hat den Heißhunger auf Süßigkeiten im TOP FM Land anwachsen lassen. Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten berichtet, seien im vergangenen Jahr überall mehr Süßwaren gegessen worden. Im Landkreis Freising etwa 6000 Tonnen – im Landkreis Starnberg rund 4 600 Tonnen und im Landkreis Fürstenfeldbruck sogar 7 300 Tonnen. Am beliebtesten sind dabei Schokolade und Knabberartikel. Bundesweit essen wir rund 33,4 Kilo Süßigkeiten pro Kopf – das ist ein Anstieg von 2,6 Prozent. Die NGG fordert deshalb mehr Lohn für die Arbeitnehmer in der bayerischen Süßwarenindustrie.