Pasing: Brand in Süßwarengeschäft wohl vorsätzlich

Nach einem Feuer in einem Süßwarengeschäft in München-Pasing hat die Polizei eine Angestellte des Ladens festgenommen. Sie soll das Feuer am Samstag vorsätzlich gelegt haben, wie die Polizei mitteilte. Die genauen Hintergründe und Motive der Tat seien noch unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Die 54-Jährige sei am Samstag mit schweren Brandverletzungen in ein Krankenhaus gegangen. Wegen der Verletzungen vermutet die Polizei, dass sie in Verbindung mit dem Brand in dem italienischen Süßwarenladen steht. Die Frau wurde am Montag den Angaben zufolge noch im Krankenhaus behandelt. Ein Ermittlungsrichter erließ am Sonntag Haftbefehl.

Bei dem Feuer wurde ein 38 Jahre alter Bewohner des Hauses leicht verletzt. Die Feuerwehr konnte den Brand nach einer halben Stunde löschen. Das Geschäft brannte komplett aus.