Pilzesammeln: Die wichtigsten Tipps

Ab Mitte/Ende August ist Pilzsaison in unserer Heimat. Hier erfahrt alles, was Ihr rund um das Sammeln und Zubereiten von Pilzen wissen müsst.

Im Herbst könnt Ihr in den Wäldern in unserer Heimat zahlreiche Pilze finden. Aber Vorsicht: Wer sich nicht auskennt, gerät schnell an ein giftiges Exemplar. Damit Ihr auch ohne Vorkenntnisse Pilze sammeln könnt, haben wir die 10 wichtigsten Tipps für Euch zusammengestellt:

1. Sammelt Pilze in einem Gefäß das luftdurchlässig ist, z.B. in einem Korb - nicht in Plastiktüten. Sammelt nur so viele Pilze, wie Ihr an einem Tag verzehren könnt.
2. Meidet als Anfänger alle Pilzarten mit weißlichen bis cremefarbigen Blättern.
3. Bevorzugt als Anfänger Röhrlinge, da es darunter keine tödlich giftigen Arten gibt (jedoch Vorsicht bei Arten mit rötlicher Röhrenschicht).
4. Dreht unbekannte Pilze vorsichtig aus dem Boden heraus, damit der Pilz auch anhand seiner Stilbasis bestimmt werden kann. Bekannte Pilzarten können auch an der Basis abgeschnitten werden.
5. Nehmt zur eigenen Pilzbestimmung am Besten junge, mittlere und alte Pilzfruchtkörper mit. So wird es leichter. Wenn ihr eine Pilzart ganz sicher kennt, lasst ganz junge und alte Fruchtkörper bitte in Ruhe.
6. Egal ob waschen, braten oder kochen. Bei der Zubereitung müsst Ihr jeden Schritt wirklich gründlich machen.
7. Esst nur Pilzarten, die Ihr ganz sicher kennt!
8. Lernt neue Pilzarten kennen, damit die bekannten Arten nicht zu stark dezimiert werden.
9. Schließt Euch dafür einem geprüften Pilzberater oder einem Pilzverein an.
10. Oder nehmt an den öffentlichen Pilzführungen teil und lernt jedes Jahr ein paar neue Arten hinzu.

Falls Ihr Pilze im Wald findet, könnt Ihr diese mittlerweile auch mit Hilfe von Apps wie „Pilze app“, „Meine Pilze“ oder „Pilzator“ bestimmen. Experten raten davon aber ab, weil Fehler nicht ausgeschlossen sind und die Folgen beim Verzehr eines falschen Pilzes dramatisch sein können.

In München gibt es daher auch eine Pilzberatungsstelle, wo Ihr Experten Eure Funde zeigen könnt. Da seid Ihr auf der sicheren Seite. Die Pilzberatung ist jeden Monat im KVR in der Implerstraße und im Pasinger Rathaus. Die genauen Infos findet Ihr hier.