Urteil

Polizist wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht

Vor dem Münchner Landgericht muss sich ab heute ein Polizist unter anderem wegen Kindesmissbrauchs verantworten. Er soll sich laut Staatsanwaltschaft vor allem in seiner Funktion als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr an Jungen vergangen haben. Die Taten fanden unter anderem auf einem Segelboot auf dem Starnberger See statt.

Ins Rollen gekommen waren die Ermittlungen im vergangenen Jahr durch eine Anzeige, die einen mehr als 15 Jahre zurückliegenden Missbrauchsfall betraf. Fast zeitgleich wandte sich nach damaligen Angaben des Landeskriminalamtes ein Vater an die Polizei: Sein Sohn habe während eines Schülerpraktikums bei der Polizei einen Beamten kennengelernt, der dem Sohn nach dem Praktikum pornografische Fotos und Filme geschickt habe. Der Polizeibeamte ist auch wegen Besitzes von Kinderpornografie angeklagt.