Prozess: Mann klagt Klinikum Fürstenfeldbruck an

Vor dem Landgericht München ist derzeit das Klinikum Fürstenfeldbruck angeklagt. Kläger ist ein Mann, der nach einer Knie-OP heftige Beschwerden im Nackenbereich habe. Der Grund – während der OP sollen ihn die Ärzte in eine falsche Lage gelegt haben. So habe er zwei Bandscheibenvorfälle davongetragen, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Die Ärzte hingegen wehren sich gegen den Vorwurf. Die Lage des Mannes sei sinnvoll gewesen. Zu einer Entscheidung kam es noch nicht. Die Vertreterin der Brucker Klinik beantragte Sachverständige hinzuzuziehen.