Queen wussten nicht wie epochal ihr „Live-Aid“ Auftritt war

Es gilt als einer der besten Auftritte aller Zeiten, zumindest für uns Fans. Als Queen 1985 beim Benefiz-Festival „Live Aid“ in London auftraten bebte das Wembley-Stadium. 20 Minuten pure Energie und ein Frontmann Freddie Mercury, der sich ein Denkmal setzte. Für die Band fühlte sich das aber gar nicht so riesig an, hat jetzt Gitarrist Brian May erzählt. Als die vier Musiker von der Bühne kamen hätten sie sich lediglich gedacht „Nunja, das lief doch ganz gut“ – die Band habe aber niemals erwartet, dass der Auftritt so einen bleibenden Eindruck hinterlassen würde.