OnAir:

Carsten

Carsten
OnAir 7:49 Broken Wings MR. MISTER

facebook

Reifenwechsel leicht selbst gemacht

Manche haben es schon gemacht, andere Autofahrer müssen es noch: Reifen wechseln! Wer selbst ran will - hier findet Ihr eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum selbst aufziehen:

Reifenwechsel leicht selbst gemacht

Muss ich überhaupt Sommerreifen aufziehen?

Wenn Ihr keine Ganzjahres- oder Allwetterreifen habt, dann ja. Der ADAC rät von O bis O, also Oktober bis Ostern. Natürlich hängt das aber immer von den aktuell herrschenden Wetterbedingungen ab. Wenn die Temperaturen kontinuierlich über sieben Grad liegen, dann ist der beste Zeitpunkt für den Wechsel auf Sommerreifen. Denn bei zu niedrigen Plusgraden kann sich die Gummimischung der Sommerreifen verhärten und dadurch die Bodenhaftung vermindern. Bei den etwas weicheren Winterreifen hingegen lässt die Bremsleistung bei wärmeren Temperaturen nach, warnt der ADAC.


Was benötige ich alles zum Reifenwechseln?

·Wagenheber (ab 25 Euro)
·Schraubenschlüssel/Radkreuz/ Drehmomentschlüssel (ab 50 Euro/ab 6 Euro/ab 50 Euro)
·Kreide (ab einem Euro)
·alte Kleidung und evtl. Handschuhe (sollte vorhanden sein)

Reifenprofil:

Vorab ist es wichtig, dass Ihr das Profil Eurer Reifen checkt. Es kann sein, dass Ihr nicht mehr genug Profil auf den Reifen habt und Neue braucht. Die gesetzliche Mindestprofiltiefe in Deutschland liegt bei 1,6 Millimeter. Jedoch rät der ADAC bei Sommerreifen ab drei Millimeter die Reifen zu erneuern, bei Winterreifen beträgt der Wert vier Millimeter. Die Reifentiefe lässt sich ganz einfach mit einer Ein-Euro-Münze messen: Einfach die Münze zwischen die Profilblöcke stecken, wenn der goldene Rand nicht mehr zu sehen ist, habt Ihr auf jeden Fall noch mehr als 3mm Profil.

Wenn ihr ein Auto mit manueller Schaltung besitzt, müsst Ihr vor dem Reifenwechsel die Handbremse anziehen und den ersten Gang einlegen. Bei einem Automatikauto ist das nicht nötig.


Schritt für Schritt Anleitung Reifenwechsel:

HIER EIN VIDEO DES ADAC

1. Erstmal müsst Ihr den Wagen mit dem Wagenheber, wie vom Hersteller vorgesehen, aufbocken. Sucht Euch dafür immer eine Stelle neben dem Reifen, die fest genug ist, um das Gewicht des Autos zu tragen. Der Wagenheber sollte außerdem an einer harten Stelle am Auto angesetzt. werden.

2. Dann nehmt Ihr Schraubenschlüssel/Radkreuz/ Drehmomentschlüssel und löst die Schrauben vom Reifen. Bei welchem Reifen Ihr anfangt, ist Euch überlassen. Wichtig ist nur, dass Ihr alle vier Reifen wechselt, bei unterschiedlicher Bereifung kommt Ihr nämlich sehr leicht ins Schleudern.

3. Wenn alle Schrauben gelöst sind, zieht Ihr den Reifen runter und legt ihn beiseite oder markiert gleich mit Kreide, welchen Reifen Ihr gerade wechselt. Danach reinigt Ihr am besten die Rad-Auflagefläche mit einer Bürste, um eine bessere Montage vorzubereiten.

4. Den Sommerreifen auf die Achse legen. Achtung! Die Reifen, die letztes Jahr hinten links/rechts waren, müssen dieses Jahr nach vorne links/rechts und andersrum. Achtet außerdem darauf, dass die Laufrichtung der Reifen stimmt.

5. Dann zieht Ihr die Schrauben wieder fest. Macht dabei immer mit der gegenüberliegenden Schraube weiter. Sprich: Wenn Ihr die Schraube links oben zuerst montiert habt, ist danach die unten in der Mitte dran - danach die oben rechts und so weiter. (Mit welcher Schraube Ihr dabei anfangt, ist egal) Mit einem Drehmomentschlüssel die Schrauben richtig fest ziehen, bis es „ratsch“ macht - dann sind Eure Reifen fest. Jede Automarke hat übrigens einen unterschiedlichen Drehmoment für die Reifen. Bitte darauf achten!

6. Dieselbe Prozedur bei den anderen Reifen wiederholen und dann das Auto wieder vom Wagenheber nehmen.

7. Die Reifen sauber machen, kennzeichnen und lagern. In der nächsten Sommersaison solltet Ihr die Reifen achsenweise tauschen um ungleichmäßigem Verschleiß vorzubeugen.

8. Checkt nach dem Reifenwechsel unbedingt Euren Reifendruck. (Hängt je vom Fahrzeug ab. Den optimalen Reifendruck findet Ihr in der Bedienungsanleitung Eures Fahrzeugs, im Tankdeckel, am Holm der Fahrzeugtür, in einer Reifendrucktabelle des Herstellers). Denkt außerdem dran: Nach 50 gefahrenen Kilometern die Schrauben nachziehen!

Lagern:

Nach dem Wechsel müssen die Reifen richtig eingelagert werden. Dafür sind dunkle, trockene, saubere und kühle Orte geeignet. Ihr solltet Eure Reifen entweder übereinander liegend stapeln oder wenn Ihr die Möglichkeit habt, könnt Ihr sie mit speziellen Wandhaken an der Wand befestigen. Außerdem solltet Ihr darauf achten, dass die Reifen keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, sowie Sonneneinstrahlung. Das kann dazu führen, dass die Reifen spröde werden können! Ständige Feuchtigkeit ist auch nicht gut.

 

Mehr aus TOP Aktuell

Osterferien: Viel Vergnügen für wenig Geld

Ihr wollt in den Osterferien mit Euren Kids tolle Sachen unternehmen, aber gleichzeitig den Geldbeutel schonen? Kein Problem! Wir haben für Euch hier die Besten Tipps zusammengestellt, was Ihr alles kostenlos oder für unter 10 Euro pro Person unternehmen könnt.

Wer erkennt diesen Mann?

Der Bankräuber von München-Neuried ist noch immer nicht gefasst. Jetzt fahndet die Polizei mit einem Bild nach dem Mann. Wer ihn erkennt, der kann 5.000 Euro Belohnung bekommen. Mehr Infos erfahrt Ihr hier.

Spargelsaison 2019

Im Salat, auf dem Grill oder ganz traditionell mit Sauce Hollandaise und Kartoffeln – endlich gibt es wieder Spargel in unserer Region! Worauf Ihr beim Kauf achten müsst und wie das edle Gemüses länger frisch bleibt – alles rund ums Thema findet Ihr hier:

© MVV

Große Ringbuslinie um München geplant

Im Münchner Umland könnte eine große Ringbuslinie entstehen, die alle S-Bahn-Zweige miteinander verbindet. MVV, Verkehrsministerium und Landkreise arbeiten schon am Feinkonzept. Was bisher geplant ist, erfahrt Ihr hier.

40 Tage ohne: Carsten´s Anti-Zucker-Blog

Carsten vom Mehr Musik Feierabend will es wissen: Wie fühlt es sich an, 40 Tage ohne Zucker zu leben? Bis Ostern will er genau das durchziehen. Wie es ihm dabei geht, lest ihr hier in seinem Blog:

Neu In Dachau: Rind&Rebe

Rund um Dachau hat die Gerüchteküche schon gebrodelt. Viele haben sich gefragt: Was passiert eigentlich mit dem Lokal in der Schleißheimer Straße 12 in Dachau - der alten Kunstmühle? Jetzt ist es raus. Die Macher der Effe&gold Restaurant haben heute ihr neues Lokal eröffnet.

Kabel Frequenzen