Fahrkartenautomat, © MVV GmbH

Rentner manipulierte MVV-Streifenkarte

Am Münchner Amtsgericht wurde jetzt einen Rentner zu einer Geldstrafe von 3.200 Euro verurteilt. Wie die tz schreibt, hat der 70-Jährige seine MVV-Streifenkarte so manipuliert, dass er beliebig oft damit fahren konnte. Der ehemalige Grafikdesigner hat die Karte nämlich mit Wachs oder einer ähnlichen Substanz versehen, so dass er den entwerteten Druck nach der Fahrt einfach wieder wegwischen konnte, sagt der Richter. Der Mann beteuert seine Unschuld und hat Berufung eingelegt.