Rohrbach: Verletzte und Vermisste nach Wohnhaus-Explosion

Bei der Explosion eines Einfamilienhauses im oberbayerischen Rohrbach an der Ilm (Landkreis Pfaffenhofen) sind mindestens zwei Menschen verletzt worden. Zwei weitere würden bislang vermisst, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle in Ingolstadt am frühen Donnerstagnachmittag. Das Einfamilienhaus sei nach der Explosion eingestürzt und habe zu brennen begonnen. Die Polizei bestätigte am Nachmittag die Angaben.

Der Polizei zufolge wurde durch die Explosion auch das Nachbarhaus stark beschädigt. Die beiden Bewohner des Hauses wurden leicht verletzt. Auf Bildern vom Unglücksort war zu erkennen, wie eine Seite des Nachbarhauses nahezu komplett offenstand – offensichtlich weil die Explosion die Hauswand weggerissen hatte.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdiensten sei vor Ort, zudem seien Rettungshunde für die Suche nach Vermissten in den Trümmern angefordert worden, sagte der Sprecher der Leitstelle weiter. Mit zwei Drehleitern versuchte die Feuerwehr, den Brand zu löschen. Ein Rettungshubschrauber und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

Die Explosion war der Polizei am Donnerstag gegen 12.40 Uhr gemeldet worden. Was zu dem Unglück führte, blieb erst einmal unklar. Die Kriminalpolizei nahm schon am Nachmittag Ermittlungen zur Ursache auf.

Die Gemeinde Rohrbach an der Ilm liegt rund 30 Kilometer von Ingolstadt entfernt. Laut dem Bayern-Portal waren dort gut 6000 Einwohner gemeldet (Stand März 2021).