S4: Staatsregierung lehnt viergleisigen Ausbau ab

Seit Jahrzehnten kämpfen die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck dafür, dass die S-Bahn-Linie 4 zwischen Pasing und Fürstenfeldbruck viergleisig ausgebaut wird. Denn mit den aktuell nur zwei Gleisen, ist mehr als ein 20 Minuten Takt bei den S-Bahnen nicht möglich. Der Freistaat hatte nach jahrzehntelanger Blockade vor einigen Jahren nur zugestimmt, die S4 dreigleisig auszubauen, aber nur zwischen Eichenau und Pasing. Damit wollen sich viele nicht zufrieden geben. Der Bund Naturschutz hat deswegen eine Petition in den Landtag gebracht, damit doch noch viergleisig ausgebaut wird. Die Mehrheit aus CSU und Freie Wähler hat die Petition aber abgelehnt, wie der Bund Naturschutz mitteilt. „Damit verweigern sich CSU und Freie Wähler einmal mehr einer zukunftsfähigen Verkehrswende mit Verlagerung auf die Schiene und einer Vorwärts gewandten Mobilitätsstrategie“, ärgert sich Richard Mergner, Landesvorsitzender des BUND Naturschutz. „Ist die Strecke erst mal drei-gleisig gebaut, wird in den nächsten 30 Jahren nichts mehr passieren“, befürchtet Thomas Brückner, Verkehrsbeauftragter der BN-Kreisgruppe Fürstenfeldbruck.