Schließung des kinderärztlichen Notdienstes

In Dachau macht sich jetzt Oberbürgermeister Florian Hartmann dafür stark, ein Ende des kinderärztlichen Notdienstes zu verhindert. Das hatte ja die kassenärztliche Vereinigung Bayern entschieden. Im Notfall müssen Eltern mit ihren Kindern so in eine von vier Bereitschaftspraxen in München fahren. Hartmann hat jetzt einen Brief an die Verantwortlichen geschrieben und bittet darum, die Entscheidung noch einmal zu überdenken. Laut Prognosen sei der Landkreis Dachau in den kommenden Jahrzehnten der am stärksten wachsende Landkreis Bayerns.