So bekommen wir gar nicht erst die Grippe

Die Grippewelle ist jetzt schon wieder ein Thema. Im Landkreis Ebersberg gibt es seit vergangener Woche schon mehrere gemeldete Fälle - im Landkreis Starnberg (in Weßling und Oberpfaffenhofen) sind sogar schon Schulen geschlossen worden, weil sich mehrere Kinder mit der Grippe angesteckt haben. Und Experten gehen davon aus, dass die Grippewelle bis in den Frühling hinein dauern wird.

Deshalb die Frage: wie bekommen wir gar nicht erst die Grippe?

Punkt 1: warme Füße! Die Füße können maßgeblich dabei unterstützen, Erkältung und Co. gar nicht erst an sich heranzulassen. Warme Füße fühlen sich nicht nur wohlig an, sie können auch vorbeugen. Das liegt daran, dass Wärme in den Füßen die Durchblutung im ganzen Körper anregt, auch die der Schleimhäute im Hals- und Rachenraum.

Punkt 2: Sport! Sport regt das Immunsystem an, raus mit Euch! Und für die Bewegungsmuffel tut es auch ein Spaziergang - Hauptsache frische Luft!

Punkt 3: der Klassiker - Händewaschen! Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife hilft Dir, Erkältungsviren zu entfernen. Der Übertragungsweg der Viren, die sich auf Gegenständen wie Türgriffen ablagern und über die Hände an die Schleimhäute von Nase und Augen gelangen, wird so unterbrochen.

Außerdem: auch wenn morgens die Sonne scheint und wir Plusgrade haben - die Winterjacke an! Zieht Euch dem Wetter angemessen an und haltet Euch warm, vor allem auch die Organe wie Nieren etc - die sind bei Kälte sehr anfällig! Wenn ihr zuhause noch etwas vorbeugend tun wollt, dann härten auch "Wechselduschen" sehr gut ab. Die fördern die Durchblutung und halten so fit für den Winter.

WENN ES UNS DOCH ERWISCHT HAT

Es ist schon unangenehm genug, wenn es uns erwischt hat. Aber die Dinge können wir sofort tun, wenn wir mit Grippe zuhause liegen:

  1. Ruhe und Erholung gönnen: Der Körper braucht ohnehin viel Energie, um gegen die Krankheitserreger zu kämpfen. Also ab ins Bett oder aufs Sofa mit Euch! Und lasst es in den nächsten Tagen ruhig angehen, damit ihr nicht rückfällig werdet.
  2. Auf Raumklima und Zimmertemperatur achten: ca. 20 Grad im Raum sind optimal! Und lüftet regelmäßig (einmal pro Stunde).
  3. Mamas Geheimtipp: warme Hühnersuppe! Das Cystein (ein Eiweiß) in selbstgemachter Hühnersuppe gilt als entzündungshemmend – und auch andere Stoffe in der Suppe, zum Beispiel Zink, wirken sich positiv aus.
  4. Heißen Tee trinken: Kamillentee wirkt entzündungshemmend, Lindenblüten- und Holunderblütentee sind schweißtreibend und Ingwertee soll Schmerzen lindern. Brühe Dir deshalb alle paar Stunden eine Tasse Tee auf.Falls Du keinen Tee magst, versuche es doch einmal mit heißer Zitrone – sie schmeckt angenehm und wärmt Dich von innen auf.

Außerdem: Der Körper verliert bei einer Grippe durch Schwitzen und Fieber viel Flüssigkeit. Deshalb ist es sehr wichtig, circa zwei Liter am Tag zu trinken – am besten Wasser, Tee oder stark verdünnte Fruchtsäfte.