So macht Ihr Euren Garten winterfest

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und kälter, ganz klar, der Herbst ist da! Ab Mitte Oktober wird es langsam wieder Zeit, den Garten winterfest zu machen und damit ihr dabei nichts vergesst, habe ich hier eine Checkliste für euch, welche Aufgaben erledigt werden sollten. Der wahrscheinlich lästigste Vorbote des Winters ist das Herbstlaub. Das einzusammeln und auch den Rasen vom Laub zu befreien ist wohl eine Standartarbeit, die immer wieder ansteht. Mit dem eingesammelten Laub könntet ihr beispielsweise in einer geschützten Ecke einen Laubhaufen für Igel anlegen oder natürlich kompostieren und daraus nützlichen Humus gewinnen. Damit auch eure Dachrinne nicht vom Laub verstopft wird, solltet ihr sie regelmäßig sauber machen, oder ihr besorgt euch ein Schutzgitter-System, denn das schützt die Dachrinnen schon von vornherein vor dem Laub.

Damit eure Pflanzen mehr Kraft zum Treiben haben, solltet ihr ab ca Oktober mit dem Beschneiden beginnen. Bei Sträuchern und Bäumen schneidet ihr am besten alle abgestorbenen, kranken und sich überschneidende Äste nahe am Baumstamm ab und auch zu lange Äste solltet ihr (hier allerdings direkt über einem jungen Trieb) abschneiden. Eure Hecken solltet ihr dünner und kleiner schneiden und dabei fangt ihr am besten mit kranken und beschädigten Ästen an und kümmert euch dann darum, die gewünschte Form wieder zu erreichen.

Natürlich müssen auch alle Kübel- und Beetpflanzen winterfest gemacht werden. Um eure Beete zu schützen, könnt ihr sie entweder mit dem Laub abdecken, das eh von euren Bäumen fällt, oder auch Gartenvlies als Alternative einsetzen. Kübelpflanzen solltet ihr am besten nach drinnen holen und an einen kühlen, dunklen Ort, wie beispielsweise in den Keller stellen. Wenn sie allerdings zu groß oder schwer sind, um sie zu tragen, müsst ihr sie schön dick einpacken. Dafür umwickelt ihr die Krone der Pflanze mit Gartenvlies und legt Reisig um den Stamm. Zuletzt wickelt ihr Noppenfolie um den Topf, ummantelt die wieder mit einem Leinensack und stellt die Kübelpflanze auf eine Styroporplatte.

Auch eure Gartengeräte, wie z.B. Rasenmäher, Teichpumpe, Gartenschlauch … sollten natürlich nicht den Winter über draußen verbringen. Die stellt ihr am besten gründlich gereinigt oder auch gewartet in eure Garage oder den Keller. Um euch nächstes Jahr wieder über eure Gartenmöbel und -dekorationen zu freuen, solltet ihr die natürlich auch nach drinnen holen. Wenn ihr auf zerstörte Wasserleitungen verzichten könnt, solltet ihr dringend darauf achten, dass außen liegende Wasserleitungen leer sind.

Der Winter zerstört allerdings nicht alle Pflanzen, denn Oktober bis November ist die beste Zeit, um Zwiebelpflanzen einzugraben, denn so habt ihr im nächsten Frühjahr die besten Chancen auf blühende Tulpen und Narzissen. Frostempfindliche Knollen sollten allerdings vor dem ersten Frost ausgegraben und an einem kühlen Ort gelagert werden. Auch können in den Monaten neue Obstbäume und Sträucher gepflanzt werden. Um bereits bestehende Obstbäume vor Frostrissen an der Rinde zu vermeiden, sollten sie vor dem Winter mit weißer Spezialfarbe gestrichen werden. Auch in den Wintermonaten ist es wichtig, zu schauen, dass die Erde eurer Pflanzen nie austrocknet. Das dauert im Winter zwar länger, kann aber trotzdem passieren.