Spiegel gegen den toten Winkel

In München passieren leider immer wieder schwere zum Teil tödliche Unfälle mit Radlern – wie in diesem Jahr auf der Corneliusbrücke oder am Sendlinger-Tor-Platz. Damit solche schlimmen Abbiegeunfälle in Zukunft vermieden werden, startet die Stadt heute mit einer neuen Maßnahme. Das KVR hängt in den nächsten Wochen insgesamt 100 sogenannte Trixi-Spiegel auf. Die hängen auf der rechten Seite unter den Ampeln und helfen den Lastwagenfahrern, den toten Winkel zu überblicken. Der erste Spiegel wird heute an der Paul-Heyse-Unterführung / Ecke Arnulfstraße aufgehängt.