© Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

Stadt unterstützt Tierpark Hellabrunn

Die Stadt München kommt dem Tierpark Hellabrunn mit einem Rettungspaket zu Hilfe. Wegen der Finanznot durch die Corona-Ausfälle war zuletzt unter anderem die Zukunft der Löwen unsicher. Auch ihr Platz sei damit in einer neuen Anlage langfristig gesichert, teilte der Tierpark am Mittwoch in München mit.

Die Sonderzuwendung der Stadt als Hauptanteilseignerin des Zoos sei eine wichtige Voraussetzung für das wirtschaftliche Überleben des traditionsreichen Zoos. Weder Tierpark noch Stadt äußerten sich zur Höhe der Hilfen, die in einer nicht-öffentlichen Sitzung des Stadtrats beschlossen worden waren. Angesichts des Finanzbedarfs wird von einer höheren einstelligen Millionensumme ausgegangen.

«Uns allen hier in Hellabrunn fällt mit dieser hervorragenden Nachricht ein Stein vom Herzen!», zeigte sich Vorstand und Tierparkdirektor Rasem Baban erleichtert.

Zwischen März und Mai 2020 hatte der Tierpark Hellabrunn wegen der Pandemie fast zwei Monate lang schließen müssen, auch jetzt ist die Besucherzahl noch begrenzt. Im Juni hatte Baban die Befürchtung geäußert, der Zoo müsse womöglich seine Löwen verkaufen, um die Insolvenz abzuwenden.

Münchens dritte Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD) und Aufsichtsratschefin des Tierparks sprach von einem bedeutenden Rettungspaket. Baban mahnte zugleich: «Um die Existenz Hellabrunns allerdings dauerhaft auf eine stabile Grundlage zu stellen, sind weitere Betriebserleichterungen ganz zeitnah unabdingbar.»