Starnberg: Berufung im Prozess gegen Bürgermeisterin

Starnbergs Bürgermeisterin Eva John hat ihre Dienstpflichten verletzt. Unter anderem weil sie Beschlüsse des Stadtrats einfach nicht nachgekommen ist. Deswegen soll ihr Gehalt für zwölf Monate um 10 Prozent gekürzt werden. Das hat das Verwaltungsgericht entschieden. Der Landesanwaltschaft geht das aber nicht weit genug. Wie sie dem Starnberger Merkur nun bestätigte, ist sie daher in Berufung gegangen. Sie fordert, dass das Gehalt der Bürgermeisterin für vier Jahre lang gekürzt wird. Insgesamt also um rund 40.000 Euro.