Starnberg: Zweitwohnungssteuer ab 2022

Die Stadt Starnberg hat beschlossen eine Zweitwohnungssteuer ab 2022 einzuführen. Rund 700 Zweitwohnsitze gebe es in der Stadt – sie verspricht sich Einnahmen von rund 350.000 Euro pro Jahr. Die Rechtsgrundlage solle dafür jetzt geschaffen werden.

Die Stadt Starnberg hat beschlossen eine Zweitwohnungssteuer ab 2022 einzuführen. Rund 700 Zweitwohnsitze gebe es in der Stadt – sie verspricht sich Einnahmen von rund 350.000 Euro pro Jahr. Die Rechtsgrundlage solle dafür jetzt geschaffen werden.