Steuerzahlerbund sieht Verschwendung von mehreren 100 Millionen Euro

Der Bund der Steuerzahler kritisiert auch in diesem Jahr in Bayern die Verschwendung von Steuermitteln in dreistelliger Millionenhöhe. In seinem am Dienstag veröffentlichten Schwarzbuch 2019 listet der Verband eine Reihe von Fällen des lockeren Umgangs mit öffentlichen Mitteln auf. Besonders teuer kommt den Freistaat und den Bund demnach die Sanierung des Deutschen Museums in München. Dort seien die Kosten seit 2011 von 400 Millionen Euro auf voraussichtlich 595 Millionen gestiegen, berichtete der Landesverband des Steuerzahlerbundes.

In einer noch größeren Dimension sind bei der Untertunnelung des Augsburger Hauptbahnhofes die Kosten explodiert. Als der Straßenbahntunnel vor zehn Jahren im Schwarzbuch auftauchte, wurde eine Kostensteigerung von 70 auf 95 Millionen Euro angeprangert. Inzwischen gehen die Verantwortlichen von Ausgaben in Höhe von etwa einer viertel Milliarde Euro aus, der Steuerzahlerbund rechnet hingegen längst mit  mindestens 300 Millionen Euro.