Stiftung Wartentest rät von Quetschies ab

Wenn man einen Ausflug mit der ganzen Familie plant, ist eines garantiert: Der Hunger bei den Kleinen wird sich sicher noch vor Erreichen des Reiseziels bemerkbar machen. Da hilft gegen das Quengeln wohl nur ein kleiner Snack für zwischendurch. Besonders beliebt sind bei Eltern von kleineren Kindern die sogenannte Quetschies. Das sind weiche Kunststoffpäckchen, die mit verschiedenen Fruchtmus-Sorten befüllt sind. Unkompliziert, platzsparend und den Kindern schmeckt's.

Doch jetzt hat die Stiftung Warentest eine Warnung vor den Nuckel-Päckchen herausgegeben: Quetschies enthalten viel zu viel Zucker. Auch wenn es sich um natürlichen Zucker aus Früchten handelt - rund elf Gramm in einem Päckchen, das entspricht dem Zuckergehalt einer Cola oder sechs Stück Würfelzucker! Zudem geht von den Quetschies ein höheres Karies-Risiko für Kleinkinder aus. Denn das pürierte Mus haftet viel stärker und länger an den Zähnen, als feste Nahrung.

Daher solltet Ihr von Quetschies als Dauersnack-Lösung absehen und besser zum richtigen Obst greifen. Das ist auch viel billiger und umweltfreundlicher als die Plastikpäckchen. Und die Kiefermuskulatur der Kleinen wird beim kräftigen Kauen auch noch trainiert. Wenn Quetschies – dann nur als Dessert – so die Empfehlung von Stiftung Warentest.