Tiefstehende Sonne beim Autofahren – so fahrt Ihr trotzdem sicher

Egal ob auf der Stuttgarter, der Garmischer, oder der Lindauer Autobahn. Momentan gibt es in der Früh und nachmittags immer wieder Unfälle, weil Autofahrer von der tiefstehenden Sonne geblendet werden. Und die Zahl ist wirklich erschrecken. Rund zwei Drittel aller witterungsbedingten Unfälle, bei denen Menschen verletzt werden, passieren wegen der tiefstehenden Sonne.

Wie schützt ich mich am Besten?

Ganz wichtig, die Scheiben müssen sauber sein. Momentan mit all dem Salz auf den Straßen sind viele Scheiben verschmutzt. Und wenn da die Sonne drauf scheint, sieht man eigentlich gar nichts mehr. Also haltet die Scheiben sauber – innen und -außen. Nehmt vielleicht einfach nen Lappen und ne Wasserflasche mit ins Auto, um auch die Seitenfenster und -spiegel sauber zu machen.

Sonnenbrille ist eh klar. Die sollte groß sein, damit nicht eure Sicht eingeschränkt wird. Mit normalen schwarzen oder braungefärbten Brillen seht ihr besser als mit den farbigen. Und auch die Sonnenbrille muss geputzt sein.

Dann überprüft mal eure Sitzhaltung – viele Autofahrer sitzen zu tief. Wenn ihr den Sitz höher stellt, werdet ihr vielleicht schon gar nicht mehr geblendet.
Und dann bitte Licht einschalten – so können euch die anderen Autofahrer nämlich leichter sehen.

Wie verhalte ich mich, wenn ich trotzdem geblendet werde?

Man muss auf jeden Fall langsamer fahren. Aber bitte nicht abrupt abbremsen. Da hat der Hintermann oft keine Chance. Also Fuß einfach vom Gas nehmen – auf der Autobahn dann am Besten einfach auf die rechte Spur wechseln und das Tempo so anpassen, das man sich sicher fühlt.
Am wichtigsten ist aber – genügend Abstand halten! Dann ist es auch nicht automatisch ein Unfall, wenn euer Vordermann das hier nicht gehört hat, und abrupt abbremst, weil ihn die Sonne blendet.