Urteil

Tötungsfall nach Weihnachtsmarkt-Besuch: Bundesverfassungsgericht prüft Haftbefehl

Eineinhalb Monate nach der tödlichen Auseinandersetzung am Augsburger Königsplatz muss sich das Bundesverfassungsgericht mit dem Fall beschäftigen. Der Verteidiger eines Mitbeschuldigten hat eine Verfassungsbeschwerde gegen den Haftbefehl eingereicht. Dies hat uns ein Sprecher des Gerichts in Karlsruhe bestätigt. Am 6. Dezember hatte ein damals 17-Jähriger auf dem Königsplatz einen 49 Jahre alten Familienvater mit einem Schlag getötet. Der 49-Jährige, der Mitglied der Augsburger Berufsfeuerwehr war und an jenem Abend privat unterwegs war, war mit einer siebenköpfigen Gruppe Jugendlicher und jüngerer Erwachsener in Streit geraten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 17-Jährigen Totschlag und seinen sechs Begleitern Beihilfe dazu vor, alle sieben sitzen in Untersuchungshaft.