Tutzing: Große Suche im Starnberger See

Ein herrenloses Paar Schuhe hat im Starnberger See eine groß angelegte Suche der Wasserwachten und des DLRGs ausgelöst. Eine Passantin hatte gestern Nachmittag die Polizei gerufen, nachdem sie am Ufer der Seepromenade in Tutzing ein Paar Schuhe mit Socken gesehen hatte. Das berichtet der Merkur. Stundenlang suchten daraufhin mehrere Wasserwachten mit sechs Booten bis in die Nacht hinein nach einer möglicherweise vermissten Person – jedoch erfolglos. Ein eingesetztes Sonargerät fand zunächst zwar eine Spur, die entpuppte sich allerdings als ein Baumstamm. Eine Person fanden die Einsatzkräfte aber nicht. Bei den niedrigen Wassertemperaturen können Menschen nur wenige Minuten im Wasser aushalten.