Uber setzt Pilotprojekt in Kirchheim fort

Eigentlich ist der Fahrdienstleister Uber nur in Großstädten unterwegs. Seit drei Montan wird hier in Kirchheim aber getestet, ob das Angebot auch im ländlichen Raum ankommt. Und die Resonanz ist bisher sehr gut, so Uber. Insgesamt gab es schon über 3.000 gebuchte Fahrten und deshalb wird das Pilotprojekt verlängert. Besonders beliebt seien vor allem die sogenannten „Heimbringer“-Fahrten: Zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens – wenn kaum noch Busse und Bahnen fahren – kosten Fahrten aus der Münchner City oder nach dort pauschal 15 Euro. 5 Euro kosten Fahrten innerhalb von Kirchheim und Heimstetten – wobei Fahrten nach und von Aschheim, Feldkirchen, Poing und Pliening eingeschlossen sind.