Über 1660 betrunkene E-Scooter-Fahrer angezeigt

E-Scooter fahren ist dasselbe wie Autofahren – zumindest strafrechtlich. Doch vielen scheint das immer noch nicht klar zu sein, wenn sie betrunken auf einen E-Scooter steigen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat die Polizei seit der Einführung der E-Scooter im Juni diesen Jahres mehr als 1660 Tretroller-Fahrer angezeigt, weil sie betrunken gefahren sind. Jeder Zweite hatte demnach mehr als 1,1 Promille intus. Ihnen drohen allen ein Bußgeld von 500 Euro, ein halbes Jahr ohne Führerschein und drei Punkte in Flensburg.