Urteil: Bei Verspätung haben Fahrgäste Pech

Kommt der Zug zum Flug zu spät an, ist das Pech für die Passagiere. Der Reiseveranstalter muss die Kosten für einen Ersatzflug nicht übernehmen, wie das Amtsgericht München heute in einem Urteil entschied. Ein Vater und sein Sohn aus dem Raum Peine in Niedersachsen hatten einen Münchner Reiseveranstalter verklagt, weil sie dank der verspäteten Bahn ihren Flug von Düsseldorf nach Dubai verpassten und einen Ersatz buchen mussten. Außerdem verlangten sie eine Entschädigung für einen verlorenen Urlaubstag. Das Gericht wies die Klage ab, das Urteil ist rechtskräftig, weil auch das Landgericht die Berufung im Oktober 2019 zurückgewiesen hatte. Die Begründung: Vater und Sohn hätten eine zu knappe Zugverbindung gewählt.