Urteil: Fake Bewertungen für Hotels verboten

Es ist auch ein Gewinn für uns – Fake-Bewertungen im Internet sind künftig verboten. Das hat das Landgericht München gestern entschieden. Geklagt hatte das Reiseportal Holidaycheck gegen eine Firma aus Südamerika, die Online-Bewertungen verkauft hatte. Unternehmen, die ihre Online-Präsenz verbessern wollten, konnten dort Bewertungen kaufen – zum Beispiel Hotels oder Restaurants. Für uns Verbraucher ist das Urteil ebenfalls ein Erfolg, denn wir können uns bei einer Kaufentscheidung jetzt sicherer sein, dass die Bewertungen eines Produktes auch real sind. Die Firma muss außerdem dafür sorgen, dass alle bisher verfassten Fake-Bewertungen gelöscht werden. Bewertungen darf das Unternehmen aber weiter verkaufen – allerdings nur dann, wenn die Verfasser zum Beispiel ein Hotel auch wirklich selbst besucht haben.