Urteil gegen Ehefrau von mutmaßlichem IS-Kämpfer erwartet

Der Ehefrau eines mutmaßlichen Kämpfers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) droht vor dem Oberlandesgericht München eine jahrelange Haftstrafe. Im Prozess, in dem der Frau Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung, Kriegsverbrechen und Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen werden, wird heute ein Urteil erwartet. Die Bundesanwaltschaft forderte in ihrem Plädoyer dreieinhalb Jahre Haft, die Verteidigung beantragte zweieinhalb Jahre.