Urteil in Münchner Pokalstreit erwartet

Im juristischen Streit um die Teilnahme am DFB-Pokal gibt das Landgericht München I heute (15.00 Uhr) sein Urteil bekannt. Der Drittligist Türkgücü hat den bayerischen Fußball-Verband wegen der Nicht-Nominierung für die erste Cup-Runde verklagt. Der BFV hatte während der Corona-Zwangspause den Regionalliga-Spitzenreiter Türkgücü als Aufsteiger in die 3. Liga gemeldet und als Kompromiss den zweitplatzierten 1. FC Schweinfurt 05 zum DFB-Pokal zugelassen. Türkgücü erwirkte dagegen kurz vor der Partie der Schweinfurter gegen Schalke 04 eine einstweilige Verfügung – das Spiel wurde verschoben. Ob die Verfügung bestehen bleibt, wird nun bekannt gegeben.