Urteil

Urteil: Moosburger muss wegen Hausfriedensbruch in Haft

Weil er in allen Moosburger Kneipen Hausverbot hat und trotzdem hinging, muss ein 32-Jähriger jetzt für fünf Monate ins Gefängnis. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Die Wirte hatten dem Gericht erzählt, dass der Angeklagte sie mehrfach bedroht habe, nachdem sie ein Hausverbot ausgesprochen hatten. Der 32-Jährige selbst gab an ein Alkoholproblem zu haben und nicht allein zu Hause trinken zu wollen. Da er aber bereits mehrere Vorstrafen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl, hat, sah das Gericht keine andere Wahl als den Mann wegen Hausfriedensbruch zu verurteilen – und das nicht auf Bewährung.