Urteil

Urteil: Nachbarin darf keine Aufkleber bei Käseladen anbringen

Im Streit um den Käseladen in Bad Heilbrunn hat das Landgericht München ein Urteil gesprochen. Die Nachbarin des Ladens darf öffentlich sagen, dass der Laden stinkt – Schilder oder Aufkleber darf sie aber nicht anbringen. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig – es könnte also sein, dass der Streit weiter geht. Im Detail geht es in dem Fall darum, dass über dem Käseladen mehrere Wohnungen liegen. Und der Käsegeruch steigt selbst durch die Steckdosen in die Wohnungen. Eine Anwohnerin hatte deshalb Aufkleber an den Laden geklebt, auf denen eine gerümpfte Nase zu sehen war. Das Problem ist – es geht eben nicht nur um einen kleinen Käseladen, sondern dahinter befindet sich noch ein Lager in dem zwei bis drei Tonnen Käse lagern.