Urteil

Urteil: Verletztes Mädchen bekommt kein Schmerzensgeld

Ein 10-jähriges Mädchen reißt sich am U-Bahnhof Fröttmanning fast den Finger ab. Trotzdem bekommt sie kein Schmerzensgeld. Das hat das Amtsgericht heute entschieden. Das Mädchen war vor knapp drei Jahren mit einem Finger an einem Handlauf hängengeblieben. Die Eltern hatten deshalb die Stadtwerke München verklagt. Die seien ihrer Verkehrssicherungspflicht nicht nachgekommen. Das Amtsgericht entschied aber anders. Eine Verkehrssicherung, die jede Schädigung ausschließt, wäre nicht erreichbar, so die Richterin.