Verkehrsbetriebe beschließen Maßnahmen gegen Coronavirus

Zur Vorbeugung gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus haben Verkehrsbetriebe in Bayern erste Vorkehrungen getroffen. Die Münchner Verkehrsgesellschaft will ihre Fahrgäste via Fahrgast-Fernsehen, Aushänge und Infoscreens über Hygienemaßnahmen informieren. Einige Fahrer haben außerdem die Möglichkeit, ihre Türen zentral zu öffnen.

In verschiedenen Städten Deutschlands greifen die Verkehrsbetriebe zu außergewöhnlichen Maßnahmen gegen das Coronavirus. So sperren einige beispielsweise den Bereich um den Fahrer ab und hängen entsprechende Hinweisschilder in die Türen der Busse.