Viele Autofahrer lassen sich weiter ablenken

Viele Autofahrer lassen sich weiter viel zu leicht im Straßenverkehr ablenken. Das geht aus der Unfallstatistik des letzten Jahres hervor, die heute Mittag die Münchner Polizei veröffentlicht hat. Demnach schreibt oder liest jeder sechste Fahrer am Steuer Textnachrichten. Über die Hälfte telefoniert sogar während der Fahrt ohne Freisprechanlage. Weil Fahrer zu sehr abgelenkt sind, hat auch ein Wert im letzten Jahr drastisch zugenommen. 2019 gab es in der Stadt und im Kreis München insgesamt fast 13.400 Auffahr-Unfälle und das sind 35 Prozent mehr, als im Vorjahr.

Auf den Münchner Straßen sind im letzten Jahr 21 Menschen ums Leben gekommen. Und das sind 21 zu viel – aber immerhin fünf weniger als im Jahr davor.