Weiter Azubi-Mangel in München

In den Münchner Betrieben aus Industrie, Handel und Dienstleistungen sind im letzten Jahr insgesamt 5.711 Auszubildende ins Berufsleben gestartet. Das sind 2 Prozent weniger als im Jahr davor, sagt die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern. Hauptgrund sei die rückläufige Anzahl von Schulabsolventen der allgemeinbildenden Schulen. Nach Angaben des Kultusministeriums gingen diese im gleichen Zeitraum in Oberbayern um 1,8 Prozent zurück. Wie in den Vorjahren blieben damit viele Lehrstellen mangels Bewerber unbesetzt. Die Agentur für Arbeit sprach zuletzt von über 1.000 unbesetzten Ausbildungsplätzen in München.