Wie lange dürfen Getränke ins Gefrierfach?

Bei der Hitze braucht man einfach eine kühle Erfrischung und viele greifen dafür gerne auf eiskalte Getränke zurück. Und wenn gerade keine kaltgestellt sind, muss es schnell gehen. Dafür wandern die Flaschen gerne ab ins Gefrierfach. Doch bei den minus 18 Grad können Flaschen auch platzen. Wir verraten Euch, wie lange ihr welche Getränke maximal im Gefrierfach lassen dürfen, damit sie nicht platzen.

Wasser

In der PET-Flasche kein Problem, da das Plastik flexibel ist. Glasflaschen können aber platzen. Daher das Wasser spätestens nach einer Stunde wieder aus dem Eisfach holen.

Bier

Um auf der sicheren Seite zu sein, solltet ihr Bier maximal 30 Minuten im Gefrierfach lassen. Und das nicht nur, damit die Flaschen nicht platzen. Beim Bier gefrieren die „Bestandteile“ unterschiedlich schnell, sodass man bei einem halbgefrorenen Bier auch viel weniger Geschmack hat. Und beim Einfrieren entweicht auch Kohlensäure, was das Bier schal macht.

Wein und Sekt

Wein und Sekt gefrieren bei Temperaturen von minus 5 bis 7 Grad. Ihr könnt sie daher 20 bis 30 Minuten im Gefrierfach lassen, ohne dass die Flasche gesprengt wird.

Spirituosen

Hier hängt alles vom Alkoholgehalt ab. Erst bei rund 34 Prozent liegt der Gefrierpunkt bei minus 18 Grad, was der Temperatur im Gefrierfach entspricht. Das heißt, Getränke wie Wodka und Ouzo, die rund 40 Prozent Alkoholgehalt haben, können ohne Bedenken im Gefrierfach liegen bleiben, sie werden nicht gefrieren. Liköre mit um die 20 Prozent Alkohol können hingegen teilweise gefrieren.