Wiesn-Bilanz: Zu viel Promille auf E-Tretrollern

Beim Oktoberfest hat es in diesem Jahr einen Rekord an Alkoholfahrten gegeben. Ein Grund waren die E-Tretroller. Die Polizei stoppte in den beiden Festwochen 774 Verkehrsteilnehmer alkoholisiert, 414 von ihnen waren auf E-Scootern unterwegs, sagt die Polizei. Bei 469 Verkehrsteilnehmern wurde der Führerschein sogar sofort sichergestellt, davon wiederum 254 E-Scooter-Fahrer. Die Regelungen für die E-Tretroller würden vermutlich auch deshalb nicht eingehalten, da die Fahrzeuge nicht als  ernstzunehmendes Verkehrsmittel betrachtet würden, so die Polizei. Viele sähen in den Rollern ein Lifestyle-Produkt oder Spielzeug – und nutzten sie entsprechend. Beamte und Sicherheitskräfte mussten zudem 1.100 Scooter-Fahrer an den Sperrzonen rund um das Festgelände abweisen – für die Roller galten dieselben weiträumigen Straßensperrungen rund um das Volksfest wie für Autos. Während der Wiesnzeit gab es im Münchner Stadtgebiet 21 Unfälle mit E-Scootern, dabei wurden 15 Menschen verletzt. Bei 13 Unfällen war Alkohol im Spiel.