„Zeitlich nicht möglich“ – Bob Dylan-Chronist weist Missbrauchsvorwürfe zurück

Singer/Songwriter und Nobelpreisträger Bob Dylan sieht sich ja seit Montag Missbrauchsvorwürfen ausgesetzt. Eine Frau hat ihn vor einem New Yorker Gericht verklagt, weil er sie angeblich im April und Mai 1965 als 12-Jährige mehrfach missbraucht haben soll. Ein Sprecher von Bob Dylan hat das bereits zurückgewiesen. Und jetzt sagt auch der Dylan-Chronist Clinton Heylin in der „Huffington Post“: Das kann so nicht stimmen. Bob Dylan sei im angeblichen Tatzeitraum auf einer Tour durch England gewesen und erst im Juni wieder nach New York gekommen. Der Anwalt der Klägerin sagte darauf, man stehe trotzdem zu den Vorwürfen.