Zverev am Münchner gefeiert

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev ist bei seiner Ankunft in München von einer jubelnden Menschenmenge empfangen worden. Bruder Mischa, gleichzeitig der Manager des Tennisstars, hatte die Fans zuvor öffentlich dazu aufgerufen, an den Flughafen zu kommen. Rund 100 Fans begrüßten den Olympiasieger mit Deutschland-Fähnchen. Mit der Medaille um den Hals schrieb Zverev immer wieder Autogramme. Bilder vom Empfang am Flughafen Franz Josef Strauß postete er anschließend in den sozialen Netzwerken.

Auch die Eltern des Tennis-Stars waren nach München gekommen, nahmen ihren Sohn stolz in die Arme. Dienstag geht es für Zverev weiter in seine Heimatstadt Hamburg, nach Informationen der «Bild» ist im Rathaus ein Empfang für den ersten deutschen Tennis-Olympiasieger im Herren-Einzel geplant. Auch Profi-Kollegin Sabine Lisicki hatte es sich nicht nehmen lassen, Zverev in München zu begrüßen.
Schon bei seiner Ankunft zuvor in Frankfurt war der 24 Jahre alte Zverev am Montag bejubelt worden. Rund 75 Menschen waren an den Airport gekommen. Der bestens gelaunte Zverev, der mit der Goldmedaille um den Hals, seinem Reisepass in den Händen und in kurzer Jogginghose durch den Flughafen spaziert war, musste immer wieder anhalten, um für Selfies mit den Fans zu posieren.

Am Sonntag hatte sich der Tennisprofi mit einem 6:3, 6:1 gegen den Russen Karen Chatschanow zum ersten deutschen Olympiasieger im Herren-Einzel gekürt und seinen bisher größten Erfolg gefeiert. Das Erlebte will Zverev erst einmal verarbeiten, über weitere Starts im August hat er noch nicht entschieden. Zu den US Open (ab 30. August), bei denen er im Vorjahr erst in einem packenden Finale verlor, will Deutschlands bester Tennis-Profi in jedem Fall zurück sein. Was mit den Masters-Turnieren in Toronto (9. August) und im amerikanischen Cincinnati passiert, ist offen. «Erst mal möchte ich darüber nicht nachdenken», sagte Zverev.